Jig-Chapelloise Weltrekord in Veurne (B) ?

Während unseres in Urlaubs an der belgischen Küste fanden wir den Hinweis, dass am Freitag, 17. Juli 2015  um 21 Uhr, auf dem schönen Marktplatz des Städchens Veurne in Westflandern der Versuch unternommen werden sollte, den Weltrekord im Jig-Chapelloise Tanzen aufzustellen.  Das Ziel war, möglichst viele Personen für den Tanz zusammen zu bekommen, für den „BIG JIG“.

big_jig_1_kl

Ankündigung zum „BIG-JIG“ Weltrekordversuch in Veurne (B)

Als Bal Folk Tänzer wurden wir neugierig und fuhren hin. Der Weltrekordversuch fand im Rahmen eines mehrtägigen internationalen Folklorefestes statt, das von der Volkstanzgruppe Zannekin ausgerichtet wurde.

In einem kleinen Zelt konnte sich jeder, der mitmachen wollte, registrieren lassen und erhielt ein Band um den Arm, um sich als Teilnehmer auszuweisen. Sollte denn jeder mittun können – ohne Tanzerfahrung?

Wir entschieden uns wegen des rauhen unebenen Pflastersteinbodens auf dem Marktplatz und wegen der vielen unerfahrenen Tänzer fürs Zuschauen und Fotografieren.

big_jig_2_kl

Geduldig standen die Besucher vor dem gelben Zeltdach Schlange, um sich als Teilnehmer am Weltrekordversuch im Jig Tanzen registrieren zu lassen

Bei der Kurzanleitung des Tanzes konnten wir beobachten, dass die Teilnehmer  paarweise in Reihen aufgestellt wurden mit Blickrichtung zur Bühne – kein Kreis wie sonst üblich bei dem Tanz. Die Paare blieben immer zusammen. Es gab also keinen Partnerwechsel bei der Chapelloise.

Nach einer kurzen „Grundausbildung“ wurden die Teilnehmer „in den Jig geschickt“.
Für den Weltrekordversuch strebte man 750 Teilnehmer an.

big_jig_3_kl

Anstatt im Kreis wurden die Tänzer paarweise in mehreren Reihen in Richtung Bühne aufgestellt, um sie besser zählen zu können

Nach einer ersten Zählung der Reihen landete man dann aber erst bei 650 Teilnehmern. Und so wurde dann in „Wetten-dass“ Manier per Mikrofon dazu aufgerufen, Nachbarn und Freunde zuhause anzurufen und zu bitten, mitzumachen. Auch die Gäste auf den Aussenterassen der umliegenden Restaurants wurden dazu aufgefordert.

Und schliesslich – eine erneute Zählung ergab dann tatsächlich 756 Teilnehmer.
Jetzt musste man nur noch tanzen und dann…

Die Musik zum Ereignis spielte die Bal Folk Gruppe „Te Fête“. Und es tanzte wirklich jeder mit jedem: Kind mit Kind und Mann mit Mann, Hauptsache Weltrekord.

Und tatsächlich: Chapelloise wurde getanzt und der BIG JIG Rekord erreicht!
Veurne war glücklich.

 

Reportage des regionalen TV-Senders FOCUS

 

Aber war das wirklich ein Weltrekord? Ich kann es nicht mit Gewissheit sagen. Auf der Webseite der Guinness Weltrekorde ist nirgends ein Hinweis auf einen Jig oder Chapelloise Weltrekord zu finden. In dem Video wird allerdings darauf hingewiesen, dass man noch auf Antwort vom Guinnesbuch der Rekorde wartet.

Beim Stöbern auf der Guinness Weltrekord Seite bin ich aber auf andere Rekorde beim traditionellen bzw. Bal Folk Tanz gestossen, die ich dem geneigten Leser und  Tänzer nicht vorenthalten möchte.

Tänze mit den meisten Teilnehmern:

Der grösste Quadrille Tanz an verschiedenen Orten (verschiedene Länder)

Der grösste Polka Tanz (Deutschland)

Der grösste Fandango Tanz (Kolumbien)

Der grösste Madison Tanz (Kambodscha)

Der grösste Irische Tanz (USA)

Der grösste Tarantella Tanz (Unna, Deutschland)

Grösster Tanz um den Maipfahl
(Bavarian Club – GTEV Chiemgau Windsor, Ontario, Canada)

Grösster Morris Tanz

 

ah

 

 

 

 

 

 

 

Fotos vom „alten Frankreich“ auf Flickr-Commons

Viele, die sich für europäische Trad-Musik interessieren, mögen auch die mehr oder weniger verborgenen Schätze, Sehenswürdigkeiten und Eindrücke, die die Länder in Europa zu bieten haben.
Deshalb hier der Hinweis auf Fotos vom „alten Frankreich“ ( 1 und 2 ) , die die „Bibliothèque de Toulouse“ aus ihren Archiven über das Portal Flickr-Commons zur Ansicht und freien Nutzung zur Verfügung gestellt hat.

Bei den Fotos in Flickr-Commons handelt es sich um überwiegend alte Bilder, für die keine Urheberrechtsbeschränkungen bekannt sind. Man kann unter Anderem dort Leben und Welten des 19.  und frühen 20. Jahrhunderts entdecken, die uns heute  ziemlich unbekannt und fremd erscheinen.

Hier einige Fotoalben der „Bibliothèque de Toulouse“ zum Stöbern:

Region Pyrénées-Orientales

Region Aude mit Carcassonne

Region Provence

Region Côte d’Azur

Region Toulouse

Region Auvergne

Region Charente-Maritime

Département Ariège

Département Tarn-et-Garonne

Département Aveyron

last not least, auch  ein Fotoalbum zu Deutschland mit alten Bildern wird von der Bibliothek präsentiert

 

ah  28-5-2015